Tour de Tirol

Ja, nun ist es soweit

Die Tour de Tirol 2010 erstreckt sich in drei Etappen über ein ganzes Wochenende

Am Freitag vormittag sind wir, also Knut und ich Richtung Soell aufgebrochen um das dreitägige Laufevent zu bestreiten. Auf dem Weg dorthin gabelten wir noch Klaus aus Karlskron und den Adi aus Unterschleißheim auf. Gegen 13.30 Uhr sind wir dann in  Soell angekommen. Nach Abholung der Startunterlagen im Festzelt und einen Kaffee mit Kuchen wurden noch schnell die Zimmer in der Pension Koch bezogen. Die Vorbereitung lief, - nervös glaube ich waren wir alle. Zum 10km Lauf in Reith im Alpbachtal wurden wir mit dem Bus, der gegen 16 Uhr abfuhr gebracht. Startzeit 18 Uhr. Nach dem einlaufen das zugeich als Streckenbesichtigung galt war die vorher gelesene Streckenbeschreibung ein wenig untertrieben. Unsere Laufzeit wollten wir daraufhin auf ca.50min belassen, ja nicht zu schnell angehen. Die 4 zu laufenden Runden bewältigten wir in einer Zeit von 46:35min, wobei wir nach unseren Vorgaben das Ziel gemeinsam erreicht haben. Nach dem duschen unten am Naturbad und dem anschl. Essen war die erste Etappe erfolgreich zu Ende gebracht worden. Eine abschließende Feierabend-Halbe auf dem Zimmer besiegelte den ersten Tag der Tour de Tirol.

Der zweite Tag, es folgt der Kaisermarathon mit 42,195 km und 2160 Höhenmeter

nach dem reichhaltigen Frühstück sind wir um 9:30 Uhr zum Start im Zentrum Soell aufgebrochen. Hier herrschte schon munteres Treiben -ja der Hansi (Hinterseer) war für Filmaufnahmen "zum verlorenen Sohn" auch da. 10:30 Uhr Startschuß. Los ging's. Nach einer 7km Schleife wieder zurück nach Soell und anschl. weiter über Scheffau und Ellmau ins Ziel auf die Hohe Salve in 1829m. Berichten zufolge gehört  der Kaisermarathon zweifellos zu einer der härtesten und interessantesten Laufstrecke der Welt.

 weitere Schilderung folgt

nicht. Ich habe gemerkt dass eine ausführliche Schilderung doch nicht so mein Ding ist. Gute Laufberichte gibt es auf marathon4you oder laufspass.com oder noch viele andere Seiten. Nur soviel, es war ein tolles Erlebnis - drei schöne Tage, drei unterschiedliche Strecken - einfach geil!!!